Spendenaktion für Haiti

@johnny von Spreeblick hat eine Spendenaktion für die Erdbebenopfer von Haiti in’s Leben gerufen.

Nicht, dass es nicht auch andere Wege des Spendens gäbe, aber das Problem ist ja (und das löst sich durch solche Aktionen halt), dass “man” (ja, auch ich) in der Regel den A… ja nicht hochkriegt.

Also: Wenn Ihr Eure Kontonummer noch kennt, einfach mal auf obigen Link clicken!

Danke sehr!

Zensursula…

OK,

wer sich auch nur ein bisschen im letzen halben Jahr im Internet rumgetrieben hat (seltsame Formulierung… Wie können sich reale Personen in virtuellen Welten aufhalten), wird die Diskussion über Netzsperren unter dem Deckmantel des Schutzes vor Kinder”pornographie” (Anführungszeichen == Pornographie bitte nicht mit Missbrauch verwechseln. Die Darstellung missbrauchter Kinder ist keine “Pornographie” sondern eben Missbrauch!) mitbekommen haben.

Heute habe ich per Twitter einen wirklich guten Artikel über dieses Thema zugetragen bekommen, auf den ich hiermit gerne verlinke:

http://www.blogsprache.de/2009/06/17/offener-brief-an-die-spd-bundestagsfraktion/

Auch wenn ich nie Mitglied einer Partei war (und auch bis heute noch nicht so genau weiss, welcher ich mich denn zurechnen lassen möchte), treffen die Aussagen doch sehr gut mein aktuelles Meinungs- und Stimmungsbild. Also: Lesen! 🙂

Weitergehende Infos zu dem Thema finden sich übrigens u.a.bei heise.de (z.B.: hier oder hier).

Auch der AK-Zensur ist eine gute Anlaufstelle!

Mann Leute: mehr als 134.000 Menschen haben sich in einer Petition gegen dieses Gesetz ausgesprochen und sich u.a. als “pädokriminelle” beschimpfen lassen. Wenn es um “nichts” ginge, würde das wirklich so viele Menschen auf die (virtuellen) Beine bringen?

Eltern in IT-Berufen gegen Internetsperren

Hier eine schöne Aktion von Hanno Zulla zum Thema Internetsperren. Er möchte verdeutlichen, dass sich _vor allen Dingen_ “Facheltern” (also IT-Fachleute, die auch noch das Glück haben Eltern zu sein) gegen die Sperren aussprechen.
Kann man ja nicht wirklich “Nein” zu sagen, oder?

Internetsperren (Update)

Ein wie ich finde sehr guter Artikel über die Gefahr der Internetsperren findet sich hier:

http://www.dondahlmann.de/?p=251 (Lesen! Der hat sich bestimmt noch mehr Gedanken gemacht als ich!)

Noch einmal zum Mitschreiben: In nahezu allen Kommentaren, Meinungen, Blog- und Twitterbeiträgen bezüglich der Intention der Petition die ich gelesen (oder geschrieben) habe wird deutlich, dass die Petentin bzw. die Unterzeichner (ich bin ca. Nr. 280 auf der Liste) Kinderpornographie aus dem Netz haben wollen:

Weg mit den Seiten, verhaftet die Leute, verfolgt die Urheber, was weiss ich.Dass das möglich ist, zeigt ja wunderbar die Aktion von CareChild (www.carechild.de… Link geht bei mir gerade nicht, deshalb lass ich mal den HTML-Link) (ein durchaus umstrittener Verein, weil er den Kinderschutz auch gerne ‘mal etwas zu massiv vertritt): Die haben einfach mal die Provider von KiPo-Seiten angeschrieben und sie gebeten die Seiten vom Netz zu nehmen. Und was ist wohl passiert: Die meisten haben innerhalb kürzester Zeit reagiert und der Schund war weg.

ABER: Das Mittel der BKA gefütterten DNS-Sperre ist

  1. Makulatur (Umgehung dauert 30 sek)
  2. intransparent (wer pflegt die Listen, wer stellt sicher, dass keine harmlosen Seiten darauf kommen)
  3. gefährlich für die Informationsfreiheit (Ein Klick auf einen Link a la http://bit.ly/d8iAR kann eine Hausdurchsuchung hervorrufen… Kann ich bit.ly vertrauen, dass da morgen immer noch die Seite des Bundestages dahinterliegt?), weil jeder Nutzer bei jedem Click auf unbekannte Seiten plötzlich das Stoppschild sehen kann und seine IP-Adresse ans BKA geschickt wird

Eine tolle, allgemeinverständliche Erklärung per Video findet sich übrigens hier: http://bit.ly/uFmRD (ist ein YouTube-Link… Da müsst Ihr mir schon vertrauen 🙂 )

Mein Vertrauen in die Politik schwindet übrigens von Tag zu Tag…

Online Petition gegen BKA-Netzsperren

Es gibt jetzt eine definitiv lohnende Online-Petition beim Deutschen Bundestag, bei der man sich gegen den Gesetzentwurf zum Thema Internetsperren aussprechen kann.Zu finden unter: https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=3860

Hintergrundinformationen gerne auch unter: Kinderporno-Sperren: “An Populismus kaum zu überbieten” (heise.de)

Disclaimer:Ja, ich  bin natürlich gegen Kinderpornos oder sonstigen Missbrauch (wie wahrscheinlich 99,999% der Bevölkerung). Ja, ich bin auch dafür Massnahmen zu ergreifen. Ja, ich bin dafür die Provider anzuschreiben um den Dreck aus dem Netz zu bekommen.

Nein: Ich bin nicht dafür dass Internetsperren, die keiner nachvollziehen kann (s. Gesetzentwurf) zu etablieren. Nein, ich bin auch nicht dafür Whistleblower Sites vom Netz zu nehmen (bitte selber googlen) oder Such-/Aufrufanfragen zu diesen Seiten mitzuprotokollieren…

Das ist jetzt natürlich nur eine Kurzfassung meiner Meinung und der Argumentation, aber eigentlich wurde darüber ja auch schon genug gesagt:

http://www.spreeblick.com/2009/04/27/3sat-interview-zum-thema-internetsperren/

http://blog.zdf.de/3sat.neues/2009/04/interview-mit-johnny-haeusler.html

http://twitter.com/Volker_Beck/status/1694904883

http://twitter.com/Volker_Beck/status/1694321013

http://www.trotzallem.de/Offener_Brief_Familienministerin.pdf

usw… Googled mal nach “zensursula” 🙂